03.02.2016

LEANDRO CASTRO INTERVIEW: FABIAN BÜRGY


















Fabian Bürgy"Stone (suspended and dreaming)", 2015.

PROFIL
NAME: Fabian Bürgy
GEBOREN: 31.01.1980
BERUF: Bildhauer, Designer
WOHNORT: Murten, Schweiz


Wo sind Sie Jetzt?


Zuhause in meinem Büro.


Wer ist Fabian Bürge?


Schweizer, 36 Jahre alt, gelernter Bildhauer und Mediengestalter.


Sind Sie eine Person mit der man gut zusammenleben kann?


Ich denke schon.


Woher bekommen Sie Ihre Inspiration?


Aus Beobachtungen des Alltags, Gedanken und Fragestellungen. 


Wo können Sie am besten kreativ arbeiten?


Das ist Ortsunabhängig, entscheidend ist nur meine emotionale Verfassung. 


Welche Jahreszeit mögen Sie am liebsten? Warum?


Ich mag den Sommer wegen dem Tageslicht, der Natur und weil das Leben dann allgemein unkomplizierter ist.



























Fabian Bürgy"Black is coming", 2013.


Welcher Moment in Ihrem Leben war der Schönste bis jetzt?


Da gibt es wohl einige - aber sicher nicht den einen Schönsten.


Was macht Sie ärgerlich?


Unehrliche, eingebildete und komplizierte Menschen. Zudem ärgere ich mich wenn etwas nicht funktioniert oder wenn (zu) viel Gleichzeitig passiert.


Was macht Sie glücklich?


Schöpferisches Arbeiten, Einfälle. Schönheit. Intellektuelle Stimulation. Zudem Rotwein und die Natur.




Beschreiben Sie Ihren Stil in drei Worten.


Konzeptionell, minimalistisch, verwirrend.


Was ist Ihre Lieblingsfarbe?


Ich habe keine Lieblingsfarbe. Im Zweifelsfall schwarz.




























Fabian Bürgy - "Black Cloud", 2013.


Welches ist Ihre geheime Vorliebe?


Das ist Geheim.


Welches Buch lesen Sie im Moment?



“Kreativität aushalten: Psychologie für Designer.” von Frank Berzbach.


Können Sie mir einen Künstler nennen, den Sie bewundern?


Oh da gibt es viele, im Prinzip jeder der den Mut hat und hatte seinen Weg zu gehen. Egal in welcher Disziplin.





Was bedeutet Kunst für Sie bzw. was ist Kunst für Sie?


Kunst widerspiegelt die Welt, sie beschreibt den gegenwärtigen Zustand der Zivilisation und ist seit vielen tausend Jahren ein wichtiger Bestandteil der Kultur. Ohne Kultur wären wir nicht dort wo wir heute stehen, es gäbe weder Schrift noch Malerei…





Welche Musik hören Sie im Moment?


Jamie Saft, Merzbow


.























Fabian Bürgy - "Fissure", 2013.


Welche Eigenschaften an Ihnen mögen Sie nicht?


Meine genetisch veranlagte Unzufriedenheit und ewige Unruhe.




Welche Wörter benutzen Sie ständig?


“Schnell” und “müssen” - die zwei schlimmsten Wörter die es überhaupt gibt. Sie zeigen den Irrtum der Gegenwart dass alles schnell gehen muss und wir immer etwas tun müssen. Dummerweise lassen sich die beiden Wörter in praktisch jeden Satz integrieren. Ich versuche seit Jahren davon los kommen. Ohne Erfolg.





Was würden Sie im Moment auf keinen Fall tragen?


Die Welt der Kleider interessiert mich nur begrenzt. Persönlich beschäftige ich mich nicht damit. Knallige Farben sind aber seit 30 Jahren ein absolutes Tabu.


20. 



Die letzte Frage: Wo würden Sie im Moment am liebsten sein?


In meinem Atelier. 











































Fabian Bürgy"Smoke", 2013.


Vielen Dank, Fabian Bürgy!

Leandro Castro